Wünsch(e) unterwegs: 2.500 km Jakobsweg als Benefizlauf

Jakobsweg-Wünsch(e): Die Idee

Ich nehme Ihre Sorgen & Herzenswünsche mit...

Es gibt auf dem Jakobsweg einen Ort, an dem die Pilger traditionell ihre Sorgen und Nöte ablegen und von dort befreit ihren Weg weitergehen. Sie bringen Sie in der Regel in Form eines kleinen Steins, eines Bildes, ... von daheim mit.

Ich möchte die Sorgen und Nöte derer auf diesen Weg über mehr als 2.000 km mitnehmen, die nicht selbst dorthin aufbrechen können - aus welchen Gründen auch immer. Ihre Anliegen lege ich dann dort ab.

Aus christlicher Sicht werden sie so in Gottes Hand überantwortet, aus spirtueller Sicht werden sie dem Universum übergeben. Andere sehen  darin einen symbolischen Akt oder glauben an die Bedeutung des Ortes.

 

Die Idee ist schon vor einigen Jahren geboren und nun kann ich sie endlich in die Tat umsetzen.

Ich werde von der Haustür aus in einer noch nicht so überschaubaren Corona-Situation ab Ende Juni 2021 zu Fuß nach Santiago de Compostella pilgern.
2.500 km - ich bin gespannt, das ist ein noch nicht vorhersehbares Abenteuer. Mal sehen, ob meine Füße, meine Gesundheit, meine Psyche, meine Ausdauer, ... mitspielen.

Mit diesem Lauf möchte ich auf die Situation von Geschwisterkindern von chronisch- und schwer erkrankten Kindern hinweisen und ein Projekt unterstützen, dass diese begleitet und ihnen hilft, sich auf ihre eigenen Stärken zu besinnen und für sich selbst gut zu sorgen.

... Sie spenden für mein Herzensprojekt

Geben Sie mir doch Ihre Herzensanliegen, ihre Belastungen und Sorgen mit.
Ich bitte Sie im Gegenzug, für mein Herzensanliegen der Geschwisterkinder zu spenden.

Weitere Informationen folgen in Kürze....


Kommentar schreiben

Kommentare: 0